zeitzer39.de
    • Gedanken zum Monat

      Monatsspruch Juli 2019

      Über das Langsamsein... Ein jeder Mensch sei schnell zum Hören, langsam zum Reden, langsam zum Zorn. Jak. 1,19 Na, liebe Ausprobierer und Brückenbauer des Monats Juni,wie war euer kleiner Praxistest...

Beiträge

Über das Langsamsein...
Ein jeder Mensch sei schnell zum Hören,
langsam zum Reden, langsam zum Zorn.

Jak. 1,19


Na, liebe Ausprobierer und Brückenbauer des Monats Juni,wie war euer kleiner Praxistest in Sachen heilsames Miteinander im letzten Monat?

Hat es funktioniert? Habt ihr euch überhaupt getraut, aufeinander zuzugehen? Oder seid ihr wieder einmal stolpernd zu Fall gekommen, habt eines der umherstehenden ‚Fettnäpfchen‘ erwischt oder seid mit eurem Gesprächsversuch krachend gegen die Wand gefahren?

Freundliche Reden sind Honigseim,
süß für die Seele und heilsam für die Glieder.

Sprüche 16, 24


Hallo liebe Feinschmecker,
lasst euch doch mal den Spruch des Monats im Juni auf der Zunge zergehen. Spürt nach, welche sinnliche Geschmacksnote sich dabei entfaltet. Über Jahrtausende galt Honig als der Gipfel der Genüsse. Heute jedoch kannst du damit bei deinem Ernährungsberater Schnappatmung und verzweifeltes Gestikulieren auslösen.

Jesus Christus spricht: Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

Matthäus 28,20


 

Was für ein richtig schönes und Mut machendes Versprechen! Der Sohn Gottes immer – an jedem Tag - bei uns. Also noch einmal langsam auf der Zunge zergehen lassen: Der Sohn des Gottes, der sich diese Welt ausgedacht und mit dem Wort geschaffen hat. Der Sohn Gottes, der durch seine Botschaft diese Welt nachhaltig verändert hat. Der Sohn Gottes, dessen Liebe zu jedem von uns Menschen so groß war, dass er seine Königswürde verlassen hat, um uns durch seinen schmachvollen Tod zu retten. Und uns zu einem Leben verhilft, das in die immer fortwährende Gegenwart Gottes mündet. Also dieser Sohn Gottes, dem alle Macht auf der Erde und darüber hinaus gehört. Der ist an jedem Tag bei uns – bei dir und bei mir.

Ich bin überzeugt, dass dieser Zeit Leiden nicht ins Gewicht fallen
gegenüber der Herrlichkeit,
die an uns offenbart werden soll.

Röm 8,18


Warnhinweis:
Achtung, Achtung : folgende Zeilen sind eventuell gefährlich und könnten Abwehrreaktionen hervorrufen. Mit Nebenwirkungen ist zu rechnen.

Denn so war es nicht gemeint, als ich in jungen Jahren total begeistert und freudestrahlend mein Leben voll und ganz von Jesus und seinen Hinweisen zu Gott bestimmen lassen wollte.

Jahreslosung 2019: „Suche Frieden und jage ihm nach!“ (Ps 34,15)


Ich muss gestehen: Ich habe gern Recht. Böse Zungen behaupten, dass ich rechthaberisch sei, aber das ist mir gleich oder sollte ich sagen: Das ist mir ganz recht. Dieses gute Gefühl, auf der richtigen Seite zu sein, in einem Streit oder Disput am Ende zu gewinnen – all dem kann ich eine Menge abgewinnen. Ist wohl so, wenn man mit drei Geschwistern und davon zwei meinungsstarken Schwestern aufwächst. Aber auch in der Schule, Studium, Beruf und Gemeinde ist es schon immer so, dass ich einer Diskussion nicht aus dem Weg gehe, sie gar suche. Nicht selten hörte ich von meinem Gegenüber am Ende den Satz: „Du hast Recht und ich meinen Frieden.“ Prima, sind also alle zufrieden.

Browser pc Plattform © 2019 zeitzer39.de Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Altenburg