Land, Leute, Leben

Matthias Gagelmann, Cello

Emi Suzuki, Klavier

10. Februar 2019, 15.00 Uhr

14.30 Uhr Einlass

Konzert mit Kaffee und Kuchen


Bei unserem ersten Café-Konzert im neuen Jahr werden unsere musikalischen Gäste die Konzertbesucher in interessante Kulturen und faszinierende Lebensräume entführen. Emi Suzuki am Flügel und Matthias Gagelmann am Violoncello werden ein Programm präsentieren, das volkstümliche Klänge mit virtuoser Instrumentalmusik verschmilzt. Wilde Italienerinnen, beseelte Slawen, schmachtende Tangotänzer treten vor Ihr inneres Auge, gekrönt und geadelt durch einen allseits bekannten „Überraschungsstargast“ aus Berlin.

Die japanische Pianistin Emi Suzuki studierte am Tokyo College of Music und schloss ihre Studien am Prager Konservatorium ab. Als Solistin, aber auch als Kammermusikerin in verschiedenen Ensembles, führten sie Konzertreisen durch Deutschland, in die Tschechische Republik, nach Japan, Frankreich, Ungarn, Italien und Thailand. Sie gewann Preise in Japan, der Tschechischen Republik und Italien. Emi Suzuki hat derzeit einen Lehrauftrag an der Städtischen Musikschule Chemnitz und an der Jugendkunstschule in Chomutov. Des weiteren engagiert sie sich im Auftrag der Sachsischen Mozart-Gesellschaft e.V. für die deutsch-tschechische Zusammenarbeit.

Matthias Gagelmann, geboren in Reutlingen, wuchs im ländlichen Baden-Württemberg auf, wo auch seine musikalische Ausbildung begann. Nach ersten Preisen bei Jugend Musiziert, Mitgliedschaft im Landesjugendorchester Baden Württemberg und den ersten Studiensemestern an der Musikhochschule Trossingen zog es ihn in die „weite Welt“ und er studierte zwei Jahre am Royal Conservatory of Music in Toronto, Kanada. Dort gründete er mit Studienkollegen das Korona Klaviertrio, mit dem er u. a. beim Banff Festival auftrat. Nach zahlreichen Meisterkursen bei renommierten Cellisten beendete er seine Studien an der Musikhochschule in Trossingen. Es folgte eine rege Kammermusiktätigkeit im In- und Ausland Durch ein Engagement seiner Frau als Sopranistin an die Oper Chemnitz zog es beide im Jahre 1992 nach Chemnitz. Seit 1993 ist Matthias Gagelmann Solocellist des Leipziger Symphonieorchesters (LSO). Solistisch trat er außer mit dem LSO auch mit zahlreichen anderen Orchestern auf. 2013 wurde er zum Kammervirtuosen ernannt

Die Wege der beiden Musiker kreuzten sich 2017 an der städtischen Musikschule Chemnitz, wo sie beide in einem Konzert involviert waren und seitdem als Duo konzertieren.

Aufgrund eines begrenzten Platzangebots sichert rechtzeitiges Erscheinen die besten Plätze.
Der Eintritt ist frei !

Michael Rosenhoff