Einführungs- und Ordinationsgottesdienst
für Moritz Allersmeier

am 16.10.2016, 10:00 Uhr


Nach drei Jahren Vakanz im Amt des Pastors in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Altenburg herrscht nun Freude über die Berufung von Moritz Allersmeier, der nach seinem Studium in Berlin, Gießen und Elstal an der Theologischen Hochschule des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland seine erste Gemeindepastorenstelle in der Zeitzer Straße in Altenburg antritt.

In den drei Jahren der Vakanz haben Mitglieder der Gemeinde verschiedene Funktionen des Pastorendienstes, u.a. die des Seelsorge- und Predigtdienstes übernommen, nachdem sein Vorgänger Pastor Volker Englisch nach Herzberg am Harz wechselte. Sie können sich nun etwas zurücklehnen. Moritz Allersmeier will ein Pastor für die ganze Gemeinde sein. Mit 130 Mitgliedern ist die Gemeinde in der Zeitzer Straße sicher keine ganz große. Aber freikirchliche Gemeinden leben vom besonderen Engagement der ganzen Gemeindefamilie. So ist die Gemeinde eine lebendige Familie mit allen Altersschichten, mit Kindern, jungen Leuten, Familien und Senioren. Diese Menschen sind Moritz Allersmeier wichtig. Aber auch die Stadt und die Region hatte er im Blick, als er die Berufung nach Altenburg angenommen hatte. "Ich freue mich ganz besonders, mit meiner Frau Michaela in eine so schöne Stadt wechseln zu dürfen. Aber so schön die Stadt auch äußerlich ist: Wie geht es den Menschen in Altenburg?" fragt Allersmeier und weiter: "Das interessiert mich sehr und darum blicke ich gespannt auf viele neue Begegnungen."

Im Bewusstsein, dass der Mensch nicht vom Brot allein lebt, möchte er den Menschen in Stadt und Land mit dem Glauben an Jesus Christus begegnen. Noch einmal Moritz Allersmeier im O-Ton: "Als mein Pastor mir in den 1990er-Jahren bereits prophezeite, ich würde ebenso einmal Pastor werden, hat mir das nur ein zartes Lächeln entlockt. Als ich dann ein paar Jahre später in eine echte Sinnkrise in meinem Leben kam und einfach mal begann, mich mit der Bibel zu beschäftigen, da wurde mir schnell klar, dass ich kein Märchenbuch vor mir hatte. Wenn wir Gott wirklich kennenlernen wollen, dann hat er versprochen, sich finden zu lassen. Das habe ich erlebt, das fasziniert mich und prägt mein ganzes Leben bis heute. Darum möchte ich von Herzen ermutigen, auf Gott zu vertrauen, auch und vielleicht gerade dann, wenn wir Menschen nicht immer alles verstehen, was uns im Leben begegnet."

Im Zentrum des Einführungsgottesdienstes am 16.10.2016 um 10 Uhr steht die Einführung und Ordination von Moritz Allersmeier in sein geistliches Amt hinein.